Die Fahne wurde 1920 als eines der wirksamsten und am stärk­sten ins Auge fallenden Agita­tionsmittel genutzt. Man versuch­te damit, die Gefühle und das Un­bewuβte anzusprechen. Dieses Plakat von Thor Bøge­lund enthält wie eine Reihe seiner anderen Abstimmungsplakate keine Argumente dafür, warum man dänisch stimmen sollte. Die Botschaft zielt alleine auf das Irra­tionale. Das Bild zeigt einen Da­nebrog, der über einem Kornfeld herabfällt. Dies enthält einen ver­deckten Hinweis auf den Mythos von dem Danebrog, der bei der Schlacht bei Reval in Estland im Jahre 1219 vom Himmel fiel. Diesen Hinweis haben sicher viele in der damaligen Zeit verstanden, denn 1919 war das 700. Jubiläum dieses Ereignisses gefeiert wor­den. Die Landschaft wirkt hier wie der Inbegriff des typisch Däni­schen: ein reifes Kornfeld mit dem blausilber schimmernden Meer im Hintergrund und ein kleines Haus mit einer Fahnenstange, geschützt hinter einem Hügel gelegen. Erzdänischer kann man es kaum darstellen. Dänisches Abstimmungsplakat, gezeich­net von Thor Bøgelund, gedruckt in 5.000 Exemplaren. 92 x 64 cm. Text in deutscher Obersetzung: Stimme Dich heim.