Dieses Plakat wurde in einer recht groβen Auflage gedruckt, sowohl mit deutschem wie mit dänischem Text. Es findet sich im Groβformat wie auch in einem etwas kleineren Format. Der ärmlich und etwas verzagt wirkende Junge steht barfuβ und in geflicktem Zeug und muβ sich damit begnügen, mit einer leeren Streichholzschachtel zu spielen. Es ist ein herzergreifendes Bild einer Armut, die schnell beseitigt werden muβ so bittet der Junge dann auch seine Mutter darum, etwas zu tun: „Denk an mich, stimm, dä­nisch“. Der Zeichner Thor Bøgelund hat sein Motiv von einem Plakat zur den Wahlen zur verfassunggebenden deutschen Nationalver­sammlung 1919 übernommen. Das Motiv mit dem kleinen Jun­gen ist im übrigen fleiβig bei späteren. Wahlen, u.a. bei der Volksabstimmung im Saargebiet (1935) und bei den Kreistagswah­len in Flensburg (1946), verwen­det worden. Die jüngste Verwendung dieses Motivs geschah in Verbindung mit der dänischen Volksabstim­mung über die Europäische Uni­on im Juni 1992, wo der Junge die Mutter bat, mit Nein zu stimmen. Dänisches Abstimmungsplakat, gezeich­net von Thor Bøgelund, hergestellt teils mit deutschem, teils mit dänischen Text. Insgesamt gedruckt in 7.500 Exemplaren, in zwei verschiedenen Gröβen: 46 x 32 cm und 92 x 64 cm.