Der Dannebrog wird auf der Düppeler Höhe gehisst. Vor dem Wiedervereinigungsfest auf den Düppeler Schanzen am 11. Juli 1920 wurde auf der Düppeler Höhe nahe der Düppeler Mühle ein großer Fahnenmast aufgestellt. Es war der höchste Fahnenmast in Dänemark. Aufgrund einer besonderen Genehmigung wurde für diese Stelle die Beflaggung mit der dänischen Staatsflagge zugelassen, und in die USA ausgewanderte Dänen in Chicago stifteten einen großen Dannebrog aus Seide, der an diesem geschichtsträchtigen und symbolbeladenen Ort wehen sollte. Die Flaggenhissung am 11. Juli 1921, am Jahrestag des Wiedervereinigungsfestes in der Königsschanze, wird auf diesem Gemälde dargestellt. Es entstand nach einer fotografischen Vorlage.