Dänische Soldaten auf der Düppeler Höhe. Die Eingliederung erfolgte schrittweise über mehrere Monate. Einer der markantesten Erinnerungstage war der 5. Mai, als dänisches Militär in die 1. Zone einrückte, um die französischen und englischen Truppen zu ersetzen. Die große deutsche Flottenstation in Sonderburg wurde jetzt zu einer dänischen Infanteriekaserne. Unmittelbar nach ihrer Ankunft marschierten die Soldaten von dort zur Düppeler Höhe, um am Gemeinschaftsgrab für die dänischen Soldaten Kränze niederzulegen. Zum ersten Mal seit 1864 waren dänische Soldaten wieder auf Düppel. Diesem Marsch folgten viele weitere. Das Gemälde zeigt einen Veteranen von 1864, der bewegt diesem Ereignis beiwohnt.