In allen Abstimmungsgebieten wurde das Motiv des Bauern auf Abstimmungsplakaten verwendet, so auch in Allenstein und Marien­werder. Ein Bauer bei der Arbeit auf dem Feld, der hinter seiner Egge steht, symbolisiert die Verbunden­heit der Bevölkerung mit ihrer Hei­mat. Die Hände des Bauern sind gebetsähnlich mit den Handflächen nach oben gehalten. In Kombina­tion mit der Bildunterschrift, die diese Geste des Bauern noch un­terstützt -“Herrgott, laß meine Hei­materde deutsch bleiben!” - wird darauf verwiesen, dass auch Hilfe von ganz oben erhofft wird. Durch die Kombination der Motivik wird an die Heimatverbundenheit der Bevölkerung appelliert und die Kontinuität des deutschen Einflus­ses auf die Region noch einmal be­tont, so dass eigentlich nichts ande­res in Frage kommen kann, als eine Entscheidung für Deutschland. Die Verwendung von Frakturschrift ist hier, wie auch auf anderen Plaka­ten, ein zusätzliches Merkmal für die deutsche Motivation hinter dem Plakat. Deutsches Abstimmungsplakat. Entworfen von Walter Riemer, 1920. Auflage unbekannt. 94 x 69 cm.