Maksim Gaspari, ein in Slowenien sehr bekannter Maler, entwarf die­ses Plakat. Er hatte u.a. die Slowe­nischen Nationalen Märchen (Slo­venske narodne pravljice) illustriert und in der Zeit zwischen 1918 und 1920 entwarf er zahlreiche Motive mit einem Appell zum nationa­len Erwachen, wie es auch dieses slowenische Abstimmungsposter zeigt. Auch die slowenische Pro­paganda benutzte die grün-weiße Farbgebung in ihrer Agitation. Hier wird der Sieg Jugoslawiens dargestellt. Ein Mann in Tracht zerreißt einen grünen deutsch-ös­terreichischen Wahlzettel und tritt dabei auf einen grünen und mit einem Eichenkranz geschmückten Lindwurm. Der Eichenkranz steht für den deutschen Einfluss, der Lindwurm ist ein Wahrzeichen der Stadt Klagenfurt und wird hier als ein Symbol für Deutsch-Österreich genutzt. Er liegt am Boden und tut den Ausspruch “O weh`!”, ob sei­ner Niederlage. Eine Frau in Tracht mit einem Blumenstrauß in der rechten Hand und dem weißen Abstimmungszettel für Jugoslawi­en in der linken Hand hebt freudig zur Begrüßung des Mannes ihre Arme und freut sich an der Nieder­lage Deutsch-Österreichs. Jugoslawisches Abstimmungs­plakat. Entwurf Maksim Gaspari (1883 -1980), 1920. Auflage unbekannt. 42 x 54 cm.