Abzug der Speckarmada

Abzug der Speckarmada

In dieser Darstellung wird es deutlich, daβ die Abstimmungen in Schleswig ein Anliegen der gesamten deutschen Nation waren. Knapp einen Monat nach der Abstimmung in der 2. Zone nimmt das in Berlin erscheinende politisch-satirische Wochenblatt „Kladderadatsch“, den deutschen Abstimmungssieg zum Anlaβ, auf ihrem Titelblatt den „Abzug der Speckarmada“, so die Bildunterschrift, auf ihre Weise zu […]

Vorsicht vor dem Wolf!

Vorsicht vor dem Wolf!

Oberschlesien war ein wichtiges Abstimmungsgebiet, da Ober­schlesien bereits vor dem Krieg mit seiner Industrie 20 Prozent des Waffen- und Munitionsbedar­fes der deutschen Armee deckte. Gerade wegen dieser wichtigen Industrie wird im Propagandama­terial Schlesien durch rauchende Schlote dargestellt. So auch hier. Ein Mädchen trägt eine rote Kappe, in ihrer rechten Hand hält sie einen Korb, der […]

Rette Dein Kind

Rette Dein Kind

Der Wahlaufruf zur Abstimmung am 11. Juli 1920 in Fraktur verdeut­licht, wie wichtig die Abstimmung um die künftige nationale Zuge­hörigkeit von der deutschen Seite genommen wurde. Der weiße polnische Adler auf rotem Grund, seit dem 13. Jahr­hundert Polens Nationalsymbol, ist hier als bedrohlicher Angreifer dargestellt. Er greift einen wehrlo­sen und schreienden Säugling an, der verängstigt […]

Sei kein Kanonenfutter

Sei kein Kanonenfutter

Dieses eher düster gehaltene Ab­stimmungsplakat zeigt in der Bild­mitte ein Skelett, das in einem roten Mantel mit weißem Fellsaum, den polnischen Nationalfarben, ge­kleidet ist. In seiner rechten Hand hält das Skelett ein bereits mit Blut beschmutztes Schwert. Hinter dem Skelett steht ein Rappe, dessen eine Flanke auch bereits mit Blut beschmutzt ist. In Verbindung mit […]

Denk an die Heimat

Denk an die Heimat

In allen Abstimmungsgebieten wurde das Motiv des Bauern auf Abstimmungsplakaten verwendet, so auch in Allenstein und Marien­werder. Ein Bauer bei der Arbeit auf dem Feld, der hinter seiner Egge steht, symbolisiert die Verbunden­heit der Bevölkerung mit ihrer Hei­mat. Die Hände des Bauern sind gebetsähnlich mit den Handflächen nach oben gehalten. In Kombina­tion mit der Bildunterschrift, […]

Appel an deutsche Mütter

Appel an deutsche Mütter

Neben dem „schwarzen Ritter“ und dem „Sämann“ war der „Junge mit dem roten Swea­ter“ das dritte Plakat, das der Gra­fiker Paul Haase für den Ab­stimmungskampf geschaffen hat. Auch dieses Blatt erschien in einer sehr groβen Auflage und war zweifelsohne als deutsches Ge­genstück zu dem nebenstehenden dänischen Plakat gedacht. Fröh­lich dreinblickend hält der Junge in seinen […]

Stimm deutsch

Stimm deutsch

Dieses graphisch sehr einfach ge­staltete Plakat von Johann Holtz, das praktisch nur von der Verwendung der schleswig-holstei­nischen Landesfarben und der dreifachen Wiederholung des Wortes »Deutsch« in jedem Farb­feld lebt, wurde zum meistver­wendeten Plakat der deutschen Seite. Es ist praktisch aus einer Zwangslage heraus entstanden. Als Ende Februar in Flensburg Gerüchte laut wurden, daβ die Internationale […]

Wir wollen selbst ernten, was wir gesät haben

Wir wollen selbst ernten, was wir gesät haben

Eines der populärsten deutschen Plakate, von Paul Haase geschaffen, war der „Sämann“, der seinen deutschen Landsleuten die rhetorisch-mahnende Frage stellt, ob Dänemark, im Falle des Verlustes der 2. Zone, die Früchte jahrhundertelanger deutscher Arbeit im schleswigschen Raum ernten sollte. Kräftig und zielsicher ausschreitend, den Blick nach vorne gerichtet, streut er mit fester Hand den Samen […]

Halt an Deiner Heimat fest

Halt an Deiner Heimat fest

Neben dem Plakat von Johann Holtz mit dem „verfinsterten“ schleswigschen Wappen wurde von deutscher Seite in der 2. Zone im Februar und Anfang März 1920 vor allem auch dieses Blatt des gebürtigen Flensburger Malers und Grafikers Alex(ander) Eckener verwendet. In gedanklicher Anlehnung an das Bild vom „Schwur“ des Schweizer Malers Ferdinand Hod­ler hebt ein Friese […]

Zitat von Uwe Jens Lornsen

Zitat von Uwe Jens Lornsen

Das deutsche Plakat zeigt den von einem roten Flammenkranz um­gebenen Kopf Uwe Jens Lornsens, der mit seiner 1830 erschienenen Flugschrift „Über das Verfas­sungswerk in Schleswigholstein“ zu den Wegbereitern der schles­wig-holsteinischen Bewegung in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts gehörte. Lornsen hatte in seiner Schrift u.a. auch die Lösung der Herzogtümer aus dem Verband des dänischen […]